Ergotherapie Tulln

Wozu Physiotherapie?

Als PhysiotherapeutInnen arbeiten wir einerseits in der Prävention (Vorbeugung von Beschwerden), andererseits in der Therapie (Behandlung von Beschwerden) und Rehabilitation (Wiedereingliederung eines verletzten, erkrankten oder behinderten Menschen in die Gesellschaft bzw. das Berufsleben).

Wozu Physiotherapie?

In unserer Gemeinschaftspraxis arbeiten wir vorwiegend in den Bereichen Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, aber auch im Bereich Gynäkologie und in Teilbereichen der Kinderphysiotherapie und Neurologie.
Viele unserer Patienten kommen mit Überlastungsbeschwerden in unsere Praxis. Durch einseitige und/ oder falsche Belastung bzw. durch zu wenig körperliche Betätigung kommt es zu Beschwerden am Bewegungsapparat wie z.B. Schmerzen an der Wirbelsäule, arthrotische Erscheinungen an Gelenken, Bandscheibenproblemen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Migräne uvm.

Weiters behandeln wir Patienten nach Sportverletzungen, Unfällen oder Operationen, wie z.B. Arthroskopien an Knie und Schultergelenk, künstlicher Gelenksersatz, Sprunggelenksverletzungen oder nach Operationen im Bauch- und Thoraxbereich.

Durch eine genaue Befunderhebung in der ersten Therapieeinheit versuchen wir, die Ursachen der Funktionsstörung bzw. des Schmerzes zu bestimmen. Gemeinsam mit dem Patienten wird aufgrund der erhobenen Daten das Therapieziel bestimmt. Dann wird ein individuell auf den Patienten abgestimmter Therapieplan erstellt. Zur Durchführung des Therapieplans und zum Erreichen des Therapieziels stehen verschiedenste Therpiemethoden und -konzepte zur Verfügung.

Durch passive Maßnahmen des Therapeuten werden u.a. Gelenke mobilisiert, Verklebungen und Narben gelöst, Muskeln entspannt und gedehnt. In der aktiven Therapie erlernt der Patient mit Hilfe des Therapeuten Übungen, um seine Beschwerden durch konsequentes Training zu verbessern und v.a. den erreichten Erfolg zu erhalten. Dabei ist es uns Physiotherapeuten sehr wichtig, dass der Patient größtmögliche Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit erreicht.

Das Ziel der Prävention ist es, Beschwerden am Bewegungsapparat vorzubeugen. Unter Berücksichtigung wichtiger Umgebungsfaktoren wie Beruf, Freizeit und Sport, wird ein auf die betreffende Person abgestimmtes Trainigsprogramm erstellt. Durch das Üben und Trainieren mit dem Therapeuten soll ein optimaler Erfolg erzielt werden.