Loading...

Kopf

Im Kopf- und Gesichtsbereich können eine Vielzahl an Beschwerden unterschiedlichster Art entstehen. In der Therapie wird durch eine gezielte Anamnese und Untersuchung versucht, die Ursache für ihre Beschwerden zu finden, welche nicht immer unmittelbar am Schädel lokalisiert sein muss.
In der Therapie arbeiten wir mit unterschiedlichen Konzepten.
Im Schädelbereich finden vor allem CRAFTA, Cranio-Sacrale Therapie sowie muskuläre Entspannungstechniken Anwendung.

Schwindel

Als Schwindel (Vertigo) bezeichnet man eine unangenehme/ abnorme Veränderung der räumlichen Orientierung, die mit zunehmendem Lebensalter häufiger und in unterschiedlichsten Arten und Ausprägungen auftreten kann.

Die Ursachen können vielfältig sein, wie zum Beispiel Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, Erkrankungen des Gleichgewichtsnervs, Lagerungsschwindel bedingt durch Ablagerungen kleiner Kristalle im Gleichgewichtsorgan, Multiple Sklerose, Morbus Menière,...

 

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können jeden Teil des Kopfes wie die Kopfhaut, den oberen Halsbereich, das Gesicht und das Kopfinnere betreffen.
Sie können viele verschiedene Ursachen haben: Verspannungen im Nackenbereich, Durchblutungsstörungen im Kopf, Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, Kiefergelenksbeschwerden, Bildschirmarbeit, Haltungsschwächen, Stress, Hormonschwankungen bei den Frauen, Flüssigkeitsmangel, um nur einige wenige zu nennen.

Kopfschmerzen können oft gänzlich verschwinden, indem wir die Ursache Ihres Problems behandeln.

Kieferbeschwerden

Zu Kieferbeschwerden oder Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) gehören Schmerzen im Kiefergelenk, Kiefersperre, Knirschen und Pressen, Knacken, atypische Zahnschmerzen….
Die Symptome können durch viele Faktoren entstehen wie Arthrose, muskuläre Dysbalancen der Kaumuskulatur, Nervenentzündungen, Discusverlagerung, Verletzungen/Traumen im Schädel- und Gesichtsbereich, Operationen, Zahnspange….

CRAFTA ist bei Kieferbeschwerden eine sehr effiziente Therapiemethode, damit Sie wieder schmerzfrei essen und kauen können!

Nackenbeschwerden

Nackenbeschwerden oder auch Cervicalsyndrom (CVS) sind ein Sammelbegriff für Dysfunktionen im Hals- und Nackenbereich. Diese können als Folge von muskulären Verspannungen, Bandscheibenproblematiken, Entzündungen (Rheuma…), Traumen, Operationen, ungünstiger Körperhaltung bei Arbeit oder Freizeit entstehen.

Meist reichen kleine Veränderungen im Alltag, wie Haltungsschulung und Kräftigung der Schulter- und Nackenmuskulatur, um die Beschwerden einzudämmen!

Facialisparese

Durch Schädigung des Gesichtsnervs (Nervus Facialis) kommt es zu einer Schwäche bzw. Lähmung der Gesichtsmuskulatur.
Zu den bekannten Auslösern zählen zum Beispiel Mittelohrentzündungen, Virusinfektionen, Verletzungen und Entzündungen des Nervus facialis. In den meisten Fällen ist die Ursache jedoch unbekannt.
 

Tinnitus

Unter Tinnitus versteht man Ohrgeräusche ohne externe Schallquelle, die in einem oder beiden Ohren auftreten können. Die Qualität wird unterschiedlich beschrieben, beispielsweise als pfeifen, rauschen, klopfen oder surren.
Mögliche Auslöser sind Verspannungen im Nacken, Gehörsturz, Lärm, Stress, Schäden am Gehörnerv oder im Gehirn sowie Bluthochdruck.
 

Mittels Entspannungstechniken und manualtherapeutischen Griffen versuchen wir, Ihren Tinnitus positiv zu beeinflussen!

Migräne

Migräne sind anfallsartige meist einseitige Kopfschmerzen, die bis zu 72 Stunden andauern können. Typische Begleiterscheinungen sind Übelkeit und Erbrechen, Licht-, Geräusch- oder Geruchsemfindlichkeit. Manche haben vor einem Migräneanfall eine sogenannte "Aura", eine Wahrnehmungsstörung. Eine Migräne entsteht durch eine neurobiologische Funktionsstörung, deren Ursache noch nicht gänzlich geklärt ist. Weiters spielt auch der Neurotransmitter Serotonin eine Rolle, der bei einem Migräneanfall im Blut erhöht ist.

Meist wird Migräne durch bestimmte Dinge ausgelöst wie Wetterumschwünge, psychischer oder physischer Stress, hormonelle Schwankungen, Nikotin, Alkohol oder bestimmte Nahrungsmittel.

Mit Entspannungstechniken kann man die Häufigkeit und Intensität der Symptome lindern.